Alle 17 Minuten verliebt sich ein Mittelständler in Liquidität

Sie kennen den Text, der von allen Litfaßsäulen im Lande verkündet: Alle 11 Minuten verliebt sich ein Single... Kaum weniger häufig erwischt es den mittelständischen Unternehmer! Und hier ist der Beweis: 27.250 mittelständische Unternehmen nutzen heute Factoring in Deutschland. 2016 haben sich 6883 Unternehmen entschlossen, ebenfalls diese Methode zur Absicherung und zur Liquiditätsoptimierung zu nutzen. Ein stolzes Plus von 33,8 Prozent! Bei 260 Arbeitstagen und 7,7 Stunden pro Tag sind das 3,3 neue Abschlüsse in jeder Stunde. Also 17 Minuten! Alle 17 Minuten entdeckt mithin ein mittelständisches Unternehmen die Liebe zu sofortiger Liquidität im Unternehmen und vollständiger Absicherung von Risiken, die durch Spätzahlung oder gar Nichtzahlung von Debitoren (wegen Insolvenz) dramatische Folgen nach sich ziehen. Das muss nicht nicht sein! Entdecken auch Sie Ihre Zuneigung zu zeitgemäßer Finanzierung und Absicherung - wir verkuppeln [...]

Von |2022-02-13T01:47:45+00:00Februar 13th, 2022|Factoring, Finanzierung, Liquidität, Prognose|Kommentare deaktiviert für Alle 17 Minuten verliebt sich ein Mittelständler in Liquidität

Wirtschaft Prognose 2022

Aussichten Wirtschaft in Deutschland 2022, Prognose Vertreter der deutschen Wirtschaft blicken eher optimistisch auf das Jahr 2022, trotz der Lieferengpässe bei bestimmten Komponenten und der Unsicherheit durch die Pandemie. Das geht aus einer Umfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) hervor. Das Gewerbe soll in diesem Jahr deutlich besser abschneiden „Die Folgen der Omikron-Varianten sind derzeit unklar, zu widersprüchlich sind die Informationen aus den betroffenen Ländern“, sagt Michael Hüter, Leiter des Instituts. „Ich gehe jedoch davon aus, dass sich die wirtschaftlichen Trends zur Normalisierung und nachholenden Entwicklung mit großen Auftragsvolumina fortsetzen werden“, fügt er hinzu. Die überwiegende Mehrheit der 48 Wirtschaftsverbände, die das IW zwischen Mitte November und Anfang Dezember befragte, geht davon aus, dass das verarbeitende Gewerbe besser abschneiden wird als im Jahr 2021 und in keinem Sektor wird eine [...]

Von |2022-01-27T10:40:00+00:00Januar 27th, 2022|Aktuell, Politik, Prognose|Kommentare deaktiviert für Wirtschaft Prognose 2022

Risikomanagement: Unternehmen zögern

Unternehmer zögern, in Risikoprävention zu investieren, denn die Kosten hierfür sind planbar, die Risiken nicht. Die Kosten des Systems werden höher wahrgenommen als die Schäden mit ihrer Eintrittswahrscheinlichkeit und deren Folgekosten.

Von |2021-05-15T03:37:26+00:00Mai 15th, 2021|Factoring, Finanzierung, Prognose, Versicherung|Kommentare deaktiviert für Risikomanagement: Unternehmen zögern

Firmenpleiten: Ist Ihr Kunde dabei?

Irgendwann zieht jeder mal den „Schwarzen Peter“. Jedes Jahr werden neue Firmenpleiten vorausgesagt, mal mehr, mal weniger als im Vorjahr. Aber Firmenpleiten gehören zum System, zur Evolution, wenn Sie so wollen. Es wird immer Firmeninsolvenzen geben. Und ist dann so ein Kandidat auch unter Ihren Schuldnern und Sie schauen in die Röhre, verlieren gar das Spiel? Welche Auswirkungen hätte die Pleite eines Ihrer Kunden für Sie und Ihr Unternehmen? via Zahl der Insolvenzen: Deutschland droht eine Pleitewelle (Handelsblatt). Die Wirtschaft kühlt sich ab, der Export geht zurück, Südeuropa ein einziger Totalausfall: Da wird es einige Marktteilnehmer im kommenden Jahr wohl dahinraffen. Das vermutet auch Helmut Rödl, Chef der creditreform, und er muss es wissen. Denn alle Informationsstränge über den Deutschen Mittelstand laufen bei ihm zusammen. […]

Von |2021-05-14T03:16:12+00:00Mai 14th, 2021|Allgemein, Branchen, Factoring, Prognose, Versicherung|Kommentare deaktiviert für Firmenpleiten: Ist Ihr Kunde dabei?

Schrottanleihen: Der nächste Knall?

Unter den Instituten der Euro-Zone wuchs das Misstrauen. Sie liehen sich deshalb kaum noch Geld gegenseitig aus. Das hatte zur Folge, dass die Kreditvergabe an Firmen und Privatpersonen gebremst wurde. viaSchrottanleihen: Die Banken gehen auf Sichtflug - Politik - Konjunktur - Konjunktur-Nachrichten - Handelsblatt.com. In Spanien war die Situation besonders dramatisch - Befürchtungen, Spanien könnte recht bald "ein zweites Griechenland" werden, sind noch nicht vom Tisch. Unternehmer sollten in einer solchen Lage kühlen Kopf bewahren, eigene Schulden (bei Lieferanten) abbauen und vorhandene assets zu diesem Zweck liquidieren. Das sind in erster Linie Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, Darlehen an Kunden, die im Rahmen eines Factoring verkauft werden sollten.

Von |2021-05-07T01:39:07+00:00Mai 7th, 2021|Politik, Prognose|Kommentare deaktiviert für Schrottanleihen: Der nächste Knall?
Nach oben