Verdeckte Schulden: Dem Staat fehlen Billionen

Jeder Deutsche muß mindestens lebenslänglich rund 355 € monatlich bezahlen, um die angehäuften Staatsschulden noch zu Lebzeiten zurückzuzahlen. Hinzu kommen gegebenenfalls die Milliarden für Griechenland & Co. Viel Erfolg! Ihre Kunden sollten Ihre Rechnungen lieber sofort bezahlen. Oder nutzen Sie doch Factoring! Dann hat der Kunde Zeit, die Rechnung auszugleichen, und Sie können sich sofort an den Abtrag der Staatschulden machen…  😉 […]

By |2019-12-07T04:26:32+00:00Dezember 7th, 2019|Finanzierung, Politik|Kommentare deaktiviert für Verdeckte Schulden: Dem Staat fehlen Billionen

Niedrige Zinsen verhindern Wirtschaftswachstum

Die wichtigste Aufgabe der Banken ist es, die Wirtschaft mit langfristigen Krediten zu versorgen. Wenn das damit verbundene Risiko nicht honoriert wird, weil die Zinsen nahe der Nulllinie liegen, werden sie das nicht oder wenigstens nicht im notwendigen Umfang tun. Die Unternehmen wiederum richten sich dann notwendigerweise darauf ein, ihren Verschuldungsgrad zurückzufahren. Beides sind denkbar schlechte Aussichten für das Wachstum, denn die Wirtschaft stellt sich darauf ein, zu schrumpfen statt zu expandieren. via Walter direkt: Höhere Zinsen wären das wirkungsvolle Mittel - Kolumnen - Meinung - Handelsblatt.

By |2019-11-24T00:07:22+00:00November 24th, 2019|Allgemein, Finanzierung, Politik|Kommentare deaktiviert für Niedrige Zinsen verhindern Wirtschaftswachstum

Zweifel an der Zahlungsfähigkeit von Behörden

Wenn die Haupteinnahmequelle der Kommunen versiegt, haben Deutschlands Kommunen haben kein Geld mehr. Die Haupteinnahmequelle: die Gewerbesteuer sinkt, wenn die Gewinne der Firmen am Ort schrumpfen. Und die Einkommensteuer sinkt mir steigender Arbeitslosigkeit. „Die derzeitige Finanzmisere der Kommunen ist beispiellos in der Nachkriegsgeschichte", fasst der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags die Lage zusammen. Gleichzeitig steigen die Sozialausgaben, insbesondere die Wohnungen von Langzeitarbeitslosen sind zu bezahlen, hier gibt es keine Gestaltungsmöglichkeiten. Mittel aus Konjunkturpaketen stehen für zusätzliche Investitionen bereit, aber nicht zur Sanierung des laufenden Haushaltes. Noch stehen sogenannte Kassenkredite - vergleichbar einem überzogenen Girokonto - bereit. Gefährlich, wenn die Zinsen plötzlich in die Höhe schießen. Die Kommunen schulden heute (kurzfristig fällig) fünfmal so viel wie noch Ende der neunziger Jahre. Ausweg? Wahllos werden Kosten gesenkt, Modernisierungen in Schulgebäude werden auf unbestimmte Zeit verschoben, Kitas, Theater und [...]

By |2019-11-19T23:02:53+00:00November 19th, 2019|Factoring, Finanzierung, Liquidität, Politik, Rating|Kommentare deaktiviert für Zweifel an der Zahlungsfähigkeit von Behörden

EWIV: Kapitalbasis stärken durch Steuersenkung

Das wollen alle: Kapital bilden. Kapital bilden heisst: Geld verdienen. Verdientes Geld behalten, Steuerlast minimieren, Kapitalbasis maximieren. Und auch der Europäische Gesetzgeber will, dass die mittelständischen Unternehmen in Deutschland und Europa möglichst umfangreich von den in Europa zahlreich vorhandenen Steuervorteilen profitieren und so Kapital für Investitionen bilden können. Und zwar sollen sie von allen Vorteilen profitieren, überall. Wie kann es funktionieren, dass - sagen wir - ein Deutsches Unternehmen von einem Portugiesischen Steuergesetz profitiert? Die Lösung kennen die Wenigsten: EWIV. Bereits seit 1985 ermöglicht eine EU-Verordnung die Ausnutzung von Steuervorteilen. Unternehmen können so unter dem starken Schutz der EU-Gesetzgebung ihre Steuerbelastung optimal gestalten, um auf diese Weise etwa Kapital für Investitionen zu bilden. So profitieren nicht nur große Konzerne, die eigene Stabsabteilungen für Europarecht und Steuerminimierung unterhalten, von der EU-Vielfalt (EU-Wirrwarr...), sondern auch der [...]

By |2019-11-04T19:41:08+00:00November 4th, 2019|Ausland, Finanzierung, Liquidität, Politik|Kommentare deaktiviert für EWIV: Kapitalbasis stärken durch Steuersenkung
Load More Posts