Inflation oder Deflation?

Wie ist denn Ihre Meinung, wie ist Ihre Erwartung: Inflation oder Deflation?

 

Inflation erwarten viele, weil die Geldmenge so exorbitant gestiegen ist. Bei Inflation hat die momentane Macht der Anbieter der Ware oder Dienstleistung, er kann höhere Preise verlangen und Nebenleistungen (also etwa kostenlosen Service oder Gewährung von Zahlungsziel) zurückfahren bzw. sich extra bezahlen lassen. Die Nachfrage muß aber echt sein, es muß ein echter Bedarf bestehen, ein Bedürfnis muß gestillt werden. Indes  – wir haben doch alles? Drei Autos, zwei Kühlschränke, vier Fernsehgeräte. Was denn noch?

Deflation hingegen bedeutet, daß die Macht beim Kunden liegt und die Ohnmacht beim Lieferanten. Der Kunde wartet, bis er einen Auftrag erteilt. Er verhandelt bis zum letzten, und quetscht jede Menge Nebenleistungen heraus. So auch ungewöhnlich lange Zahlungsziele, die er dann auch noch schamlos überzieht, denn er weiß, daß der Lieferant diesem Treiben „ohnmächtig“ zusehen muß. Wird er renitent, verlässt ihn der Kunde.

Wir haben es mit gesättigten Märkten zu tun, Bedarf ist eigentlich zusätzlich nicht nehr vorhanden. Lediglich Ersatzbeschaffungen, dann aber auf höherem technischen Niveau, werden getätigt. Also das i-Phone ersetzt das Standard-Handy. Zusätzlicher Bedarf wurde zuletzt noch in USA generiert, als zB. eigentlich nicht zahlungsfähigen Kunden noch Häuser „verkauft“ wurden. Diese wurden am Ende nicht bezahlt, die Nachfrage war daher „künstlich“.

Wir meinen also, daß wir es heute und in naher Zukunft mit einem deflationären Szenario zu tun haben.

Weitere Parameter hierfür, die wir aufmerksam beobachten, sind der EURIBOR und der BUND-FUTURE. So lange diese Werte Niedrigstzinsen signalisieren, bleibt es bei Deflation, und damit leider bei Japanischen Verhältnissen: Stillstand, kein Wachstum.

Deflationäres Ambiente bedeutet, Sie sind verurteilt, Ihren Kunden weiterhin in großem Maße mit Lieferantenkredit zu finanzieren.

Bargeld zu halten, ist eine sinnvolle Sache. Es gibt zwar keine Zinsen, aber solange die Preise – je länger man wartet – beständig sinken, ergibt sich eine hübsche Rendite. Mit Liquidität erhält man Dinge weit unter Preis, man muß nur lange genug warten. Diese Liquidität beschafft sich Ihr Kunde bei Ihnen, das nennt sich dann Lieferantenkredit, Zahlungsziel.

Goldseiten sieht keine Inflationsgefahr

NachDenkSeiten – Die kritische Website » Das Spiel geht weiter: Jetzt wird mit Inflationsangst das Geschäft gemacht. (Finanzkrise XXXV).

„Die Angst vor einer Inflation ist Nonsens“ – US-Ökonom James Galbraith im Spiegel-Interview: An der Krise in Europa sind vor allem die Banken schuld – die haben zu leichtfertig Kredite vergeben.

Und Ihre Liquidität? Hier können wir Sie unterstützen. Sie werden erstaunt sein, wie günstig Factoring ist!

Bleiben Sie in der Deflation flüssig: Es bieten sich in diesen Zeiten ungeheure Möglichkeiten für denjenigen, der über Bargeld verfügt!

Finanzierung und Liquidität für den Mittelstand is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache