Zahlungsausfälle sind für Krankenkassen bedrohlich

Es gibt einen Zusatzbeitrag, der neuerdings von den Krankenkassen gefordert wird und den jeder selber einzahlen muß. Also nicht der Arbeitgeber oder das Amt erledigt die Überweisung, sondern jeder für sich.

sasint / Pixabay

Und siehe da: Nur 64% der Arbeitslosen zahlen den neuerdings geforderten Zusatzbeitrag, und lediglich 46% der Hartz IV-Empfänger. Und bei den „normalen“ Einkommensbeziehern sind es auch nur 90%.

Alle anderen zahlen einfach nicht!

Bei nur 8 € im Monat lohnt es sich fast nicht, hier ein professionelles Inkasso einzusetzen. Andererseits summieren sich die Ausfälle zu astronomischen Fehlbeträgen:  Und die gleicht dann der Steuerzahler aus. Man rechnet mit  3,1 Mrd. € zum Ausgleich der Schieflage.

Das wiederum sind 38,75 € pro Einwohner Deutschlands, 3,23 € im Monat für jeden.

Ist das gerecht?
Was können die Kassen tun?
Diskutieren Sie mit.

viaZahlungsausfälle: Zusatzbeitrag wird für Kassen zum Finanzrisiko – Unternehmen – Handel + Dienstleister – Handelsblatt.com.

By |2018-03-28T11:03:02+00:00März 27th, 2018|Finanzierung, Inkasso, Politik|Kommentare deaktiviert für Zahlungsausfälle sind für Krankenkassen bedrohlich