USA: Insolvenzen auf traurigem Rekordniveau

Die Zahl der Pleiten ist in den USA auf den höchsten Stand seit 2005 gestiegen, innerhalb eines Quartals wurden mehr als 400.000 Insolvenzen gemeldet.Das sind neun Prozent mehr als im Zeitraum von Januar bis März. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist die Zahl der Insolvenzen sogar um elf Prozent gestiegen.Im gesamten Jahr der Betrachtung, das am 30. Juni endete, erhöhte sich die Zahl der Pleiten um 20 Prozent auf 1,57 Millionen. viaHöchster Stand seit 2005: Zahl der US-Insolvenzen springt nach oben - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft Da stellt sich die Frage nach Strategien der Absicherung vor den Folgen einer Insolvenz Ihres Kunden. Denn auch in Deutschland ist die Zahl der Insolvenzen hoch (etwa 1000 am Tag), allerdings hilft hier ein etwas dynamischeres Wachstum. Wir empfehlen Factoring - da ist die Vollkasko-Kreditversicherung bereits enthalten

By |2017-11-30T06:09:10+00:00November 30th, 2017|Ausland, Versicherung|Kommentare deaktiviert für USA: Insolvenzen auf traurigem Rekordniveau

Öffentlicher Auftraggeber zahlt nicht: Selbstmord ist keine Lösung

Unternehmer warten lange auf die Zahlungen der verschuldeten öffentlichen Verwaltung für ihre Dienstleistungen und Waren. Eigene Verpflichtungen können dann nicht mehr pünktlich bedient werden, In Italien und Griechenland stehen zudem die zahllosen Steuerschuldner unter dem massivem Druck der Regierung, die Geld in die Kassen bringen muss. In diesem Umfeld ist dort nun tragischerweise eine erhöhte Suizidrate festzustellen. Auch hierzulande zahlen Kommunale Auftraggeber nicht immer pünktlich. Aber Sie haben die Möglichkeit, zu sehr interessanten Konditionen Factoring zu nutzen! Geld ist daher für Sie sofort auf dem Konto, die Kommune hat alle zeit der Welt, bei der Factoringgesellschaft offene Beträge auszugleichen: Ihr Factoringpartner zahlt den Rechnungsbetrag sofort an Sie, noch am Tage der Rechnungsausstellung ist das Geld auf dem Konto.

By |2017-11-07T21:40:07+00:00November 7th, 2017|Ausland, Factoring|Kommentare deaktiviert für Öffentlicher Auftraggeber zahlt nicht: Selbstmord ist keine Lösung

Stadtpleite: Detroit gibt auf

Jetzt wird es spannend: Die Stadt DETROIT in USA hat Insolvenz angemeldet. Der Schuldenstand von 27.000 USD je Einwohner ist zu hoch, die Stadt ist nicht in der Lage, Zinsen und Tilgung auf diesen Betrag zu leisten und zusätzlich das Defizit zu finanzieren. Die Einnahmen der Stadt liegen monatlich um 550 USD je Einwohner unter den Ausgaben. Detroit ist unattraktiv, Wirtschaft siedelt sich hier nicht an, daher die drastische Konsequenz. Relativ kleine Beträge, sollte man meinen – aber keine Chance auf Gesundung. 70 der verbleibenden Bürger teilen sich einen städtischen Angestellten: zu viel. Zum Vergleich: In Griechenland gibt es 1 Mio Staatsbedienstete, und 11 Mio Einwohner. Warum kommt nicht auch und gerade hier endlich die Bankrotterklärung? […]

By |2017-11-05T21:03:58+00:00November 5th, 2017|Allgemein, Ausland, Politik|Kommentare deaktiviert für Stadtpleite: Detroit gibt auf
Load More Posts