Inkasso im Jahre Null – Kinder als Schuldeneintreiber?

Factoring etabliert sich mehr und mehr als innovatives Instrument der Unternehmensfinanzierung, auch im Mittelstand. Das Geld ist sofort nach Lieferung bar verfügbar, „Schulden einzutreiben“ gehört der Vergangenheit an – Außenstände, zudem überfällige, gibt es nicht mehr.

Manches mit dem „Schulden eintreiben“  zusammenhängende,  gefährliche Abenteuer kann heutzutage unterbleiben.

 

Noch vor zweitausend Jahren wurde die damals gebräuchliche Methode empfohlen:

Lass deine Kinder Schulden eintreiben! – Tobias 4, 21

Du sollst auch wissen, mein Sohn, dass ich, als du noch ein Kind warst, dem Gabaël in der Stadt Rages in Medien zehn Talente Silber geliehen habe; seinen Schuldschein habe ich hier.

Darum überlege dir, wie du zu ihm gelangen, das Geld von ihm bekommen und ihm seinen Schuldschein zurückgeben kannst!

Tobit hatte einst bei einem Mann in einer fernen Stadt zehn Talente Silber geliehen. Um das Geld zurückzuholen, schickte er seinen Sohn Tobias mit dem Schuldschein dorthin. Viele märchenhafte Abenteuer erlebt der junge Mann auf dem Weg, er begegnet dem Engel Rafael, mordenden Dämonen, heilenden Fischen – und seiner späteren Ehefrau Sara. Am Ende kann Tobias sogar seinen erblindeten Vater wieder sehend machen. ( Tobias 4, 21)

viaSonntagsblatt Bayern – Artikel-ID: 2010_25_12_01.
Die Schulden einzutreiben hat demnach wohl einige Jahre gedauert, der Vater ist darüber alt und blind geworden? Heute würden wir Factoring empfehlen. Das Geld ist viel schneller bar verfügbar, und manches gefährliche Abenteuer kann unterbleiben. Und die Sache mit der Ehefrau…

Finanzierung und Liquidität für den Mittelstand is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache