Stacheldraht in der Tasche

„Der hat ja einen Igel in der Tasche“ – das bedeutet in der Regel, die betreffende Person ist sparsam, ja fast geizig. Auf jeden Fall schmerzt der Griff in die (eigene) Tasche. „Stacheldraht in der Hose“ – das war etwas anderes, oder?

Ein Verkauf an diese Spezies wird jedenfalls schwierig. Die zur Verfügung stehenden Mittel werden sehr sparsam eingesetzt, Liquidität aufs äusserste geschont. Mit geforderter Barzahlung schrecken Sie diese Käufergruppe ab. Wenn Sie allerdings die Kaufpreiszahlung so gestalten könnten, daß die Mittel von dritter Seite kommen? Dann ist meist Leasing die Lösung.

By |2018-05-13T02:32:03+00:00Mai 13th, 2018|Leasing, Liquidität|Kommentare deaktiviert für Stacheldraht in der Tasche