Butterpreis steigt – neue Kühe lohnen wieder

Der Preis für die Butter ist in Deutschland um 70% in die Höhe geschnellt, in kurzer Zeit. Das Tal der Tränen bzw. das Tal der niedrigen Milchpreise scheint durchschritten.

ATDSPHOTO / Pixabay

Die Wirtschaftstheorie nennt das den Schweinezyklus. Auf die Butter übertragen:  Steigt der Preis, kommt es zu verstärkten Investitionen in Milchkühe. Diese wirken sich wegen der Aufzuchtzeit erst mit einem Verzögerungseffekt („Time Lag“) auf das Angebot aus. Das ist später so groß, dass die Milchproduktion zu einem Überangebot und anschließendem Preisverfall führt.

robertobarresi / Pixabay

Butterproduzenten reduzieren dann wiederum ihre Produktion, die sich ebenfalls erst zeitverzögert auswirkt – und dann will wieder keiner das Überangebot an Milch haben – Preisverfall ist dann die Folge. Kühe gehen den Weg allen Irdischen, die Milchproduktion sinkt.

Diese Phase liegt nun hinter uns, der Butterpreis ist jetzt wieder attraktiv: Zeit, in neue Kühe zu investieren!

Wie schön, dass Sie die Kühe über Leasing finanzieren können! Liquidität schonen. Flexibel auf Nachfrageunterschiede reagieren.

 

Finanzierung und Liquidität für den Mittelstand is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache