Stiftung Warentest: Dispozinsen sind viel zu hoch

Die Zinsen auf dem Girokonto bei Überziehungskrediten sind bei vielen deutschen Banken zu hoch.

Das hat die Stiftung Warentest bei einer Untersuchung von rund 1000 Banken festgestellt. Der Durchschnittssatz der befragten Banken liegt bei 12,52 Prozent. 21 Institute verlangen sogar Raten von 14 Prozent und mehr.

Wir raten, einen Wechsel der Bankverbindung in Betracht zu ziehen. Es gibt Institute, die ihre Kunden nicht mit überhöhten Dispozinsen „abzocken“. Hier gibt es noch ein günstiges Girokonto. Besonders Direktbanken fielen der Stiftung Warentest durch niedrige Zinsen auf, so zum Beispiel die Skatbank (6 Prozent) oder die DAB Bank (6,95 Prozent).

Wir empfehlen Unternehmen, eigene Forderungen aus Lieferungen und Leistungen flüssig zu machen und damit den Dispo zurückzufahren. Das geht mit Factoring und ist unglaublich günstig. Fragen Sie uns!

viaStiftung Warentest: Banken zocken Kunden bei Dispozinsen ab – Nachrichten Geld – WELT ONLINE.

Finanzierung und Liquidität für den Mittelstand is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache