/So verbessert sich die Eigenkapitalquote

So verbessert sich die Eigenkapitalquote

Sie sind Unternehmer.

Mit Factoring können Sie die Eigenkapitalquote Ihres Unternehmen deutlich steigern und die Wertschätzung Ihrer Bank („Rating“) erhöhen.

Und das geht so: Stellen Sie sich vor, Ihr Unternehmen sähe bilanziell wie folgt aus:


Ausgangslage

Aktiv Passiv
Anlagevermögen 50 Eigenkapital 20
Umlaufvermögen Fremdkapital Bank 40
Lager 20 Verbindlichkeiten L&L 40
Forderungen 20
Bar 10
Summe 100 100

 

Sie denken, Sie hätten eine Eigenkapitalquote von 20% (Eigenkapital / Bilanzsumme).

Die Bank sieht das anders:

Perspektive der Bank

Die Forderungen werden (“ in Gedanken“) wertberichtigt, um 50%. Die Gegenbuchung erfolgt im Eigenkapital:

Aktiv Passiv
Anlagevermögen 50 Eigenkapital 10
Umlaufvermögen Fremdkapital Bank 40
Lager 20 Verbindlichkeiten L&L 40
Forderungen 10
Bar 10
Summe 90 90

Die Quote beträgt jetzt nur noch 11% (10/90).

Schritt 1

Mit Factoring hingegen sieht die Quote ganz anders aus. Sie verkaufen die Forderungen, statt dessen befindet sich jetzt Geld in der Kasse:

Aktiv Passiv
Anlagevermögen 50 Eigenkapital 20
Umlaufvermögen Fremdkapital Bank 40
Lager 20 Verbindlichkeiten L&L 40
Forderungen 0
Bar 30
Summe 100 100

Schritt 2

Wenn Sie die gewonnene Liquidität an Ihre Lieferanten weiterreichen, verringert sich das Fremdkapital:

Aktiv Passiv
Anlagevermögen 50 Eigenkapital 20
Umlaufvermögen Fremdkapital Bank 40
Lager 20 Verbindlichkeiten L&L 20
Forderungen 0
Bar 10
Summe 80 80

Ergebnis

Die Eigenkapitalquote beträgt jetzt 20/80, also 25%.

25% statt 11%. Welch enormer Effekt auf Ihre Bonität!