Absatzfinanzierung: XEROX, Rolls Royce, Hilti

Xerox Fotokopierer

1958 brachte XEROX den ersten Kopierer auf den Markt, der auf normalem Papier Kopien herstellen konnte. Der Preis war jedoch sehr hoch, nur wenige Unternehmen / Kunden hatten die Mittel, eine solche Investition zu „stemmen“ .

 

XEROX entschied, das Gerät (Xerox 914) zu 95 USD je Monat zu verleasen – 2000 Kopien je Monat konnte der Kunde anfertigen, die in diesem Preis bereits eingeschlossen waren. Jede weitere Kopie kostete 5 cent.

Ein Riesenerfolg! Und die Basis für den Siegeszug des Fotokopierers und –  lange Zeit – für die Marktführerschaft der Xerox.

Rolls Royce Triebwerke

Rolls Royce ist bekanntlich ein Triebwerkhersteller für Düsenflugzeuge.

Sie denken, Flugzeuge werden von Fluggesellschaften mit Triebwerken und allem was dazugehört bei den Herstellern bestellt, dort abgeholt und bezahlt? Nein – die Motoren werden separat geordert, und zwar mit sehr durchdachten Finanzierungskonzepten.

Rolls Royce verkauft diese Motoren nicht, sondern berechnet den Fluggesellschaften nur die Minuten, in denen die Triebwerke tatsächlich im Einsatz sind.

Hilti – Bohrmaschinen und Bauwerkzeuge

Hilti ging eines Tages dazu über, die Maschinen nicht mehr zu verkaufen sondern zu verleihen, zu vermieten – einschließlich Service und Ersatzteile.

Nutzungsabhängiges Entgelt – möglich durch durchdachte Finanzierungskonstruktionen, deren Basis das Leasing ist.

Fazit

Denken Sie an Ihren Kunden – was möchte Ihr Kunde – was können Sie ihm bieten, wie können Sie sein Leben einfacher machen?

Gerade heute hat niemand mehr unendlich viel Geld bar herumliegen, in der Finanzierung Ihrer Produkte liegt der Schlüssel und Ihre Chance.

Gut, daß wir mehr als Finanzen können. Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen!: FLM

Finanzierung und Liquidität für den Mittelstand is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache