Factoring für bonitätsstarke Unternehmen

Man hört es immer wieder:

„Unser Unternehmen ist liquiditätsmäßig gut aufgestellt, wir haben es nicht nötig, unsere Forderungen an Dritte zu verkaufen. Unsere Bonität ist hervorragend, wir erhalten von Banken noch ausreichend Kredit, und das zu derzeit besonders attraktiven Konditionen.“ Das ist richtig, gerade im kurzfristigen Bereich sind die Zinsen für bonitätsstarke Kunden derzeit im „all time low“.

Was bedeutet das aber?

Daß Ihre gute  Bonität dazu dient, Kredite aufzunehmen, um sie an Ihre weniger bonitätsstarken Kunden weiter zu verleihen. Ihre Kreditverbindlichkeiten sind kurzfristig fällig (Geldmarkt, „Tagesgeld“), Ihre Kunden zahlen an Sie jedoch erst in 2 bis 3 Monaten: Die zeitliche Struktur stimmt jetzt nicht mehr (keine Fristenkonkruenz).

Sie nehmen Risiko, eine Risikoprämie erhalten Sie aber nicht.

Prüfen Sie bitte, um wie viel besser Ihre bereits gute Bonität wäre, wenn Sie Ihre Verschuldung zurückführen und Ihren Kunden weniger ungesicherte Kredite gewähren würden. Die Antwort lautet: Noch viel besser! Denn: Gewähren von Lieferantenkredit kostet Bonität.

Wir werden in der nahen Zukunft ein wieder steigendes Zinsniveau sehen. Spätestens dann ist der Zeitpunkt gekommen, Factoring in Betracht zu ziehen. Wir empfehlen, bereits heute beste Konditionen langfristig zu fixieren.

Ausweg: Factoring!

 

Finanzierung und Liquidität für den Mittelstand is Stephen Fry proof thanks to caching by WP Super Cache